KoBV Kooperative Berufliche Bildung


Integratives Förderinstrument

Die „Kooperative berufliche Bildung und Vorbereitung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt“ unterstützt junge Menschen im Prozess der Arbeitsplatzsuche.

Gut vorbereitet den richtigen Arbeitsplatz finden

Mit der Maßnahme „KoBV“ unterstützen wir Menschen, die aufgrund ihrer Beeinträchtigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt sonst kaum Chancen hätten, während der Suche nach einem geeigneten sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplatz. Die individuelle berufspraktische Erprobung erfolgt in verschiedenen Praktikumsbetrieben.

Ziel ist es, innerhalb von 11 Monaten – in Ausnahmefällen 18 Monaten – einen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplatz zu finden. Diese Maßnahme wird nach § 117 Abs 1 S. 1 Nr. 1b i.V.m. §§ 51 und 53 SGB III von den Theo-Lorch-Werkstätten in Zusammenarbeit mit der LWV.Eingliederungshilfe GmbH als Bildungsträger durchgeführt. Bei der Maßnahme KoBV als Komplexleistung sind der Integrationsfachdienst und die Oscar-Walker-Schule beteiligt. Die Agentur für Arbeit Ludwigsburg entscheidet, wer daran teilnehmen kann.

Die Teilnehmer profitieren von diesen Leistungen:

  • Unterstützung bei der Suche nach einem Praktikumsbetrieb und Kontaktaufnahme.
  • Begleitung und Beratung vom Vorstellungsgespräch bis zur möglichen Übernahme in ein Arbeitsverhältnis.
  • Unser Fachpersonal berät, begleitet und unterstützt die Teilnehmer durchgehend.
  • An zwei Tagen in der Berufsschule wird berufliche und allgemeine Bildung vermittelt.
  • Fahrt- und Essenskosten werden übernommen.
  • Der Teilnehmer erhält ein Ausbildungs- oder Übergangsgeld von der Agentur für Arbeit.

Die Betriebe werden unterstützt durch:

  • Vorbereitung der Teilnehmer auf die Anforderungen des Arbeitsplatzes im Betrieb.
  • Unser Fachpersonal berät, begleitet und unterstützt die Betriebe durchgehend.
  • Für den Betrieb entstehen keine Kosten oder Verpflichtungen bezüglich der Sozialversicherungen.
  • Bei Übernahme besteht die Möglichkeit der Anrechnung auf die Ausgleichsabgabe.
  • Wir beraten Arbeitgeber ausführlich über mögliche Fördermittel bei einer geplanten Übernahme.

Jeder Betrieb profitiert von dieser Maßnahme:

  • Betriebe gewinnen motivierte Praktikanten ohne vertragliche Bindung und finanziellen Aufwand.
  • Das Fachpersonal wird von einfachen Tätigkeiten und Assistenzaufgaben entlastet.
  • Der Betrieb gewinnt einen Mitarbeiter, der bereits eingearbeitet und bekannt ist.
  • Der Betrieb kann zuverlässige Mitarbeiter dauerhaft binden.

Geeignet sind z.B. folgende Tätigkeitsbereiche:

  • Mitarbeit in Großküchen
  • einfache Bürotätigkeiten
  • Mitarbeit in den Bereichen Montage, Verpackung und Versand
  • Reinigungstätigkeiten
  • Tätigkeiten als Präsenzkraft oder Stationshelfer in Senioreneinrichtungen oder im Krankenhaus
  • Hilfstätigkeiten im Bereich Garten- und Landschaftspflege
  • Tätigkeiten im Einzelhandel u.a.

Beratungsstellen für Interessierte und Unternehmen:

Wenn Sie an dieser Maßnahme teilnehmen wollen, wenden Sie sich bitte an die Reha-Beratung der Agentur für Arbeit in Ludwigsburg unter 0800/45555-00 oder per E-Mail an: Ludwigsburg.261-Reha@arbeitsagentur.de. Unternehmen, die Praktikumsplätze anbieten und/oder mehr Informationen möchten, bekommen diese beim Fachbereich Arbeit unter 07141/2856-820 oder per E-Mail an: teilhabe-arbeit@theo-lorch-werkstaetten.de.

Unterstützte Beschäftigung

Individuelle betriebliche Qualifizierung (InbeQ) für Menschen mit Behinderung in passgenauen Betrieben.

Jobcoaching

Kurzzeitige Anleitung und Arbeitstraining für Menschen mit Schwerbehinderung

Service und Vorteile

Unternehmerisch, menschlich, finanziell – viele Vorteile für Arbeitgeber